Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
www.sick.ch DAS KUNDENMAGAZIN VON SICK 1_2014 SICK MACHT SICHER SENSORIK SENKT RISIKEN AM ARBEITSPLATZ NEUHEIT: deTec2 Core SEITE 22 MEHR LEISTUNG Vollautomatisierter Materialfluss im Logistikzentrum der Bossard AG SEITEN 8 BIS 9 SICHERER ZUG-UNTERHALT Safety-Paket von SICK für neue SBB-Servicehalle SEITEN 12 BIS 13

2
Inhalt : : Fabrikautomation Füllstandmessung und Absicherung für automatische Galvanikanlage .......................................................... 4 – 5 Bei der Varioprint AG gewährleisten Ultraschallsensoren und Lichtvorhänge die Sicherheit von Prozessen und Personen Perfekte Präzision am Prüfstand ............................................................ 6– 7 Die Nencki AG nutzt bei ihren Drehgestellprüfständen Displacementsensoren und Seilzug-Encoder von SICK : Logistikautomation Leistungsoptimierung mit Logistik-Sensorik von SICK ........................ 8– 9 Im Bossard-Zentrallager in Zug garantieren mehrere SICK-Produkte einen vollautomatisierten Materialfluss : Prozessautomation Sicher, sauber und nachhaltig ........................................................... 10– 11 Zur Emissionsüberwachung braucht es verlässliche Mess- und Auswertesysteme – SICK verfügt über ein einzigartiges Produktsortiment : Service & Support SICK schnürt Service-Paket für SBB Zürich-Herdern...................... 12–13 Für die Krananlagen in der neuen SBB-Servicehalle entwickelte, programmierte und implementierte SICK in Zusammenarbeit mit der Marti-Dytan AG ein komplettes Safety-Konzept : Technologie DeltaPac erkennt jede Verpackung .......................................................... 15 Die MultiTask-Lichtschranke DeltaPac erkennt unterschiedlichste Konturen und kann dadurch Produkte lückenlos zählen safetyPLUS®: Sicherheit und Produktivität verbinden .................... 16–17 Gespräch mit Dr. Georg Plasberg, Leiter der Division «Industrial Safety Systems» Produkte, Beratung und Expertise im Bereich des primären und sekundären Explosionsschutzes Lösungen für den Ex-Bereich ..................................................................... 19 : Info Messen – Impressum – Ansprechpartner ................................................. 28

3
: Editorial « IN MEINER FREIZEIT MUSS ICH SELBST AUFPASSEN, DASS ICH MICH NICHT IN GEFAHR BRINGE. IM INDUSTRIELLEN UMFELD SORGEN ZUM GLüCK SENSOREN VON SICK FüR SICHERHEIT.» HANSRUEDI BERNET, MANAGING DIRECTOR zu den produktneuheIten AB SEITE 20 S. 20 S. 21 S. 22 S. 23 S. 23 S. 24 S. 25 S. 26 S. 26 S. 27 S. 27 Ihr dIrekter kontakt zu SIck SchweIz

4
SICHERHEIT FüR PROZESS UND PERSONEN BEI VARIOPRINT FüLLSTANDMESSUNG UND ABSICHERUNG FüR AUTOMATISCHE GALVANIKANLAGE

5
Ultraschallsensoren und Sicherheits-Lichtvorhänge : Fabrikautomation Bei Varioprint übernehmen Ultraschallsensoren UP56 Füllstandsmessungen und Sicherheits-Lichtvorhänge C4000 Bereichsabsicherungen. 52 Tauchbecken in einer Linie von 27 m Länge, beschickt durch drei automatische Laufwagen: Der Leiterplatten-Spezialist Varioprint AG hat eine ultramoderne Galvanikanlage in Betrieb genommen. Wichtige Elemente darin sind Ultraschallsensoren zur Füllstandsmessung und Sicherheits-Lichtvorhänge. >> Die Varioprint AG in Heiden hat sich als einer der führenden Leiterplattenhersteller der Schweiz etabliert. Die Kunden kommen aus Europa, Fernost und den USA. Mit einem Exportanteil von 85 % beweist Varioprint in diesen wichtigen Märkten seinen hohen Innovationsgrad und seine internationale Konkurrenzfähigkeit. Deshalb entschloss man sich 2013, die Produktionskapazitäten zu erweitern und in eine neue, vollautomatische Galvanikanlage zu investieren – geplant und realisiert durch die GALVABAU AG aus Hergiswil. Spatenstich war am 1. Mai 2013, und bereits am 1. November nahm die Anlage ihren Betrieb auf – und mit ihr auch die Sensorlösungen von SICK. ROBUSTE SENSORIK Beim Galvanisieren kommt es ganz entscheidend auf die «Chemie» an. Wasser und Zusatzstoffe müssen in einem bestimmten Verhältnis zueinander in den Tauchbecken vorhanden sein – das Gemisch darf zudem bestimmte Füllhöhen weder über- noch unterschreiten. Ein Fall für SICK: Die Steuerung des Füllstands erfolgt über robuste Ultraschallsensoren im Edelstahlgehäuse mit teflongeschütztem Wandler. In der vollautomatischen Galvanikanlage werden zudem die Fahrwege der drei Laufwagen mit den Leiterplatten durch vertikal installierte Sicherheits-Lichtvorhänge überwacht. Sobald eine Person das Schutzfeld verletzt, schalten die Sicherheits-Lichtvorhänge die Fahrbewegung der Laufwagen ab. So sorgt SICK dafür, dass die professionellen und flexiblen Fertigungsverfahren in jeder Hinsicht prozesssicher ablaufen können.

6
ETHERCAT-INTERFACE VEREINFACHT INTEGRATION VON SEILZUG-ENCODERN PERFEKTE PRäZISION AM PRüFSTAND

7
Displacementsensoren und Seilzug-Encoder : Fabrikautomation Sichere Fahrt auf allen Gleisen: Mit den Displacementsensoren und EtherCAT-Seilzug-Encodern von SICK hat Nencki die Weichen richtig gestellt. Die Nencki AG aus Langenthal nimmt es bei ihren DrehgestellPrüfständen ganz genau: Mit Hilfe von BTF08-Seilzug-Encodern mit EtherCAT-Schnittstelle und Displacementsensoren der Produktfamilie OD werden in der Endkontrolle Prüfmerkmale wie Federwege und Radschulterabstände hochpräzise gemessen und protokolliert. >> Aufgrund ihrer hohen Auflösung können die Displacementsensoren OD2 und OD50 wie auch die Seilzug-Encoder BTF08 mit EtherCAT-Schnittstelle Abstände, Wege und Positionen im Bruchteil eines Millimeters genau erfassen. Ihr besonderer Vorteil ist, dass sie sich perfekt in die Beckhoff-Steuerung der Drehgestellprüfstände integrieren lassen. Nencki, ein Schweizer Familienunternehmen, das im Fahrzeug- und Anlagenbau tätig ist und in der Bahntechnik zu den weltweit führenden Anbietern von Prüfständen für Drehgestelle zählt, spart damit zusätzlichen Verkabelungsaufwand und eröffnet sich umfangreiche Diagnoseoptionen. PRIMäRFEDERPRüFUNG MIT SEILZUGENCODERN VON SICK Die Drehgestellprüfstände werden den spezifischen Anforderungen des Kunden entsprechend konzipiert und ausgerüstet. Eine wichtige Funktion ist die Ermittlung und Einstellung der gleichmässigen Lastverteilung. Dazu wird an jedem Rad die Last gemessen und der Primärfederweg mit insgesamt vier Highline-Seilzug-Encodern BTF08 von SICK ermittelt. Der Seilzug-Encoder misst die Veränderungen der Federwege, die durch die einwirkenden Kräfte verursacht werden. Kombiniert aus Federweg und Radlast wird automatisch errechnet, ob die Primärfederung eines Rades korrigiert werden muss. Dank dem breiten Schnittstellen-Portfolio konnte SICK die passende Lösung mit EtherCAT-Interface anbieten. Tatsächlich unterstützt das Portfolio von Single- und Multiturn-Encodern sowie Motor-Feedback-Systemen von SICK aktuell mehr als ein Dutzend massgebliche Schnittstellen-Standards.

8
INNOVATIVE MATERIALFLUSSTECHNIK FüR BOSSARD-ZENTRALLAGER IN ZUG LEISTUNGSOPTIMIERUNG MIT LOGISTIK-SENSORIK VON SICK

9
Lichtschranken, Encoder und Distanzsensoren : Logistikautomation Bei der Bossard AG arbeiten mehrere SICK-Produkte zusammen und garantieren gemeinsam den vollautomatisierten Materialfluss. Verdoppelte Lagerkapazität, höhere Umschlagleistung und Liefertreue: Die Bossard AG hat ihr Logistikzentrum in Zug erweitert und voll automatisiert. SICK trägt zum reibungslosen Betrieb der Lager- und Fördertechnik bei – mit Codelesern, Lichtschranken, Encodern und Distanzsensoren. >> Die Bossard-Gruppe ist ein Unternehmensnetzwerk mit mehr als 1800 Mitarbeitern an weltweit über 60 Standorten. Ihr Produktsortiment umfasst Schrauben und Verbindungselemente, Standardverbindungen, elektrotechnische Befestigungs- und Verbindungselemente, kundenspezifische Verbindungselemente und Zeichnungsteile für besondere Verwendungen: Der Katalog enthält 60000 verschiedene Produkte. Jedes Jahr werden über 20 Milliarden Befestigungs- und Verbindungsteile versendet. VOLLAUTOMATISCHE REGALBEDIENUNG Auf jedem der zehn Regalbediengeräte ist ein neuartiges Lastaufnahmemittel installiert – ein Karussell, das bis zu acht Kartons aufnehmen kann. Codeleser identifizieren die Kartons, Distanzsensoren kontrollieren die Fachbelegung, Datenlichtschranken übertragen Informationen zwischen den Regalbediengeräten und der stationären Steuerung – und Encoder im Antriebsmotor des Zahnriemens gewährleisten das präzise Positionieren. Das Projektteam von SICK hat die federführende Gilgen Logistics bereits in der Prototypenphase beraten und mit Leihgeräten ausgestattet, damit die Funktion von Sensorik und Lastaufnahmemittel schon vor der Testinstallation geprüft werden konnte. Mittlerweile sind alle Regalbediengeräte in Betrieb – und die Sensorik bewährt sich im täglichen Einsatz. Dank ihrer Performance hat die Lösung beste Chancen, bei der Vollautomatisierung weiterer Bossard-Lager in allen Teilen der Welt eingesetzt zu werden.

10
EMISSIONSüBERWACHUNG SICHER, SAUBER UND NACHHALTIG

11
Emissionsmessgeräte und -systeme : Prozessautomation Wirksamer Klimaschutz und Bewahrung einer sauberen Umwelt gehören heute zu den grossen Herausforderungen. Zahlreiche Gesetze und Verordnungen zu Betriebsweise und Technologien von industriellen Anlagen sollen Luft, Gewässer und Böden vor schädlichen Emissionen schützen. Dazu braucht es verlässliche Mess- und Auswertesysteme. >> Um die Reinhaltung der Luft sicherzustellen, braucht es Messgeräte und -systeme, die die Emissionen von Industrieanlagen kontinuierlich überwachen. Auf diesem Gebiet verfügt SICK über ein umfangreiches Produktsortiment. Als einziger Anbieter von Insitu-Messtechnik und Lösungen für extraktive Gasanalyse ermöglicht SICK die Anpassung an unterschiedlichste Gegebenheiten. VIELFäLTIGE MESSAUFGABEN In-situ-Messtechnik eignet sich für die direkte Montage am jeweiligen Messort, z. B. am Kamin. Die Analysatoren messen «in-situ», d. h. direkt im Prozess unter Betriebsbedingungen. In-situ-Analysatoren von SICK sind in zwei Versionen verfügbar. Die Cross-Duct-Geräte liefern repräsentative Messergebnisse über den gesamten Kanalquerschnitt, während Messlanzengeräte an nur einer Seite des Kamins angebaut werden. Mit der DUSTHUNTERProduktfamilie bietet SICK zuverlässige Technologien für eine exakte Staubmessung nach dem Messprinzip der laserbasierten Lichtstreuung. Im Gegensatz zur Messung vor Ort entnehmen extraktive Gasanalysatoren dem Gaskanal ein Teil des Gases. Mit dem GMS 800 bietet SICK eine innovative Produktfamilie extraktiver Analysatoren an: den TOCOR zur Messung des Gesamtkohlenwasserstoffes im Abwasser sowie zur Füllstandüberwachung die Produktfamilie LFV 300. IN 10 SCHRITTEN ZUM PASSENDEN EMISSIONSSySTEM Die Auswahl eines kontinuierlichen Emissionsmesssystems (CEMS) ist nicht einfach. Hilfe bietet die Broschüre «Komplette Emissionsmesstechnik von SICK». Sie enthält auch den Leitfaden «In 10 Schritten zum passenden Emissionssystem» und gibt wertvolle Unterstützung dabei, die richtigen Entscheidungen zu fällen.

12
SOFTWARE-ENTWICKLUNG, IMPLEMENTIERUNG, INBETRIEBNAHME-UNTERSTüTZUNG SICK SCHNüRT SERVICE-PAKET FüR SBB ZüRICH-HERDERN

13
SICK LifeTime Services : Service & Support Dank den Sensorlösungen von SICK kann in der SBB-Servicehalle beispielsweise die Gefahr von Stromschlägen zuverlässig ausgeschlossen werden. Die Marti-Dytan AG und SICK haben die Krananlagen in der neuen SBB-Servicehalle in Zürich-Herdern sicherheitstechnisch automatisiert. Neben zahlreichen Sensorlösungen galt es, ein komplettes Safety-Konzept für den sicheren Betrieb der sechs Hallenkräne zu entwickeln, zu programmieren und zu implementieren. >> Immer mehr Unternehmen betrachten ihre Investitionen in Sensor- und Steuerungslösungen ganzheitlich. «Vor diesem Hintergrund tritt die zunehmende Bedeutung von professionellen Service-Leistungen klar hervor», erklärt Roman Albisser, Leiter LifeTime Services bei SICK in Stans. «Sie reichen von der Analyse und der Beratung über das Engineering und das Projektmanagement bis hin zur Inbetriebnahme, Instandhaltung und Ausserbetriebsetzung.» Service ist ohne Kundennähe jedoch kaum möglich. Daher bietet SICK auch in der Schweiz ihre LifeTime Services vor Ort an, wie das Beispiel bei der SBB zeigt. BAHNTECHNIK STELLT BESONDERE SICHERHEITSANFORDERUNGEN In der neuen Servicehalle des SBB-Betriebswerks Zürich-Herdern, die seit Anfang 2014 in Betrieb ist, werden in insgesamt fünf Sektoren Zugskompositionen von bis zu 400 Metern Länge gewartet. Erstellt wurde die Halle im Jahr 2013 vom Generalunternehmer Allreal AG, der die Marti-Dytan AG mit der Lieferung von insgesamt sechs Hallenkränen beauftragt hatte. Darüber hinaus hatte die SBB ein sicherheitsgerichtetes Steuerungskonzept gefordert, das einen einwandfreien, störungsfreien und SUVA-konformen Betrieb garantiert. Um allen Anforderungen gerecht zu werden, entstand eine integrierte Lösung aus Sensorik, Steuerung, Software und Service – und zwar in Zusammenarbeit mit SICK. «Bei den heutigen immer komplexer werdenden Sicherheitsanforderungen braucht es einen System- und Dienstleistungspartner und nicht nur einen reinen Produktanbieter», sagt Andreas Aschwanden, Projektleiter bei MartiDytan zu diesem Entscheid. Einen Partner wie SICK eben!

14
Je unsicherer die Zeiten, desto sicherer die Produktion. Wenn Produktivität in industrieanlagen gefragt ist, verlassen sich ingenieure nicht auf ihr Bauchgefühl. sondern auf sensorlösungen von sick. die sorgen für fehlerlose Abläufe, vermeiden teure Maschinenausfälle und stillstandszeiten. reduzieren umrüstzeiten. und verhindern unfälle und Personenschäden. in allen Branchen und Bereichen der Fabrikautomation. ob mit Lichtschranken, näherungssensoren, Fluidsensoren, distanzsensoren, Vision-sensoren, scannern oder optoelektronischen schutzeinrichtungen – oder den sick-services. Wenn es um Produktionssicherheit geht, sichert die ganze Welt sich den Ingenieurgeist von SICK. Wir finden das intelligent. www.sick.ch

15
MultiTask-Lichtschranke DeltaPac : Technologie DIE PRODUKTION IM BLICK DELTAPAC ERKENNT JEDE VERPACKUNG Die einzigartige MultiTask-Lichtschranke DeltaPac erkennt unterschiedlichste Konturen und kann dadurch Produkte lückenlos zählen. Sie ist optimal auf die typischen Verpackungen der modernen Verpackungsindustrie abgestimmt. >> Jetzt können Produkte auf dem Förderband gezählt und identifiziert werden, wie es vorher nicht möglich war, ohne Abstände und ohne Verzögerungen. DeltaPac erkennt die übergänge zwischen direkt aneinander anschliessenden Verpackungen oder Werkstücken ganz genau. Das sorgt für eine schnellere, intelligentere, sparsamere, fehlerfreiere Produktion. Oder lückenlos formuliert: DeltaPac ist eine technologische Weltneuheit in einer einzigartigen Umsetzung. PATENTIERTE DELTA-S-TECHNOLOGIE® Möglich macht dies die patentierte Delta-STechnologie® von SICK: zwei Energiewaagen mit jeweils zwei Empfängern und vierfacher PinPoint2.0-LED-Technologie, fusioniert mit der ASIC-Technologie SIRIC® von SICK und einer integrierten Abstandsmessung. Das Funktionsprinzip des DeltaPac macht sich die Kantenkonturen von Objekten zunutze. Im lückenlosen übergang von einem Objekt zum nächsten verändern die Kanten das Remissionsverhalten der Verpackungsoberfläche. Diese Richtungsänderung der Remission wird zur Ausgabe von Schaltsignalen genutzt. Objektkonturen mit Radien bis 20 mm werden sicher erkannt. Die hochpräzise Auswertecharakteristik des DeltaPac stellt sicher, dass kleinste Winkeländerungen zuverlässig detektiert werden. Auf diese Weise ist es möglich, bis zu 200000 Verpackungen pro Stunde bei Geschwindigkeiten bis 3 m/s sicher zu erkennen.

16
IM GESPRäCH MIT DR. GEORG PLASBERG SAFETyPLUS®: SICHERHEIT UND PRODUKTIVITäT VERBINDEN

17
Maschinensicherheit : Technologie «SICK beschäftigt weltweit über 140 Sicherheitsexperten. Mit diesem Vor-Ort-Know-How unterscheiden wir uns wesentlich von manch anderen grossen Anbietern für Maschinensicherheit.» Was bedeutet safetyPLUS® für die Kunden von SICK? Welche Entwicklungen gibt es international auf dem Gebiet der Maschinensicherheit und wie ist SICK dafür aufgestellt? SICKinsight sprach mit Dr. Georg Plasberg, Leiter der Division «Industrial Safety Systems». >> safetyPLUS® steht für die umfassenden Leistungen von SICK rund um die Maschinensicherheit. Laut Dr. Plasberg steht das «Plus» für einen umfassenden Support der Kunden hinsichtlich der funktionalen Sicherheit ihrer Maschinen und Anlagen – weltweite Beratung, Know-how, ein vereinfachter EngineeringProzess und vor allem die Unterstützung der Produktionseffizienz des Kunden. safetyPLUS® bedeutet also Rechtssicherheit wie funktionale Sicherheit über den ganzen Lebenszyklus einer Maschine – und das weltweit. SICK ist mit einem weltweiten Netzwerk aus 140 Sicherheitsexperten in mehr als 80 Ländern direkt vertreten. Das Portfolio hat SICK in den letzten Jahren konsequent ausgebaut, um sowohl für einfache als auch für komplexe Sicherheitsaufgaben die passenden Dienstleistungen und Lösungen anbieten zu können. VEREINFACHUNG UND EFFIZIENZSTEIGERUNG Die aktuellen Herausforderungen sieht Dr. Plasberg in der Vereinfachung des SicherheitsEngineerings, der effizienten Inbetriebnahme der Sicherheitsfunktionen und der intelligenten Unterstützung des Produktionsprozesses der Kunden. Dadurch werden Fehlerquellen minimiert und Ansätze für Manipulationen verhindert. Es wird immer mehr Intelligenz in die Produkte und Tools gesteckt, um für ein einfaches Interface zum Menschen oder zu den Systemen des Kunden zu sorgen und so dem Anspruch nach zunehmend komplexeren Anwendungen mit hoher Interaktion zwischen Sicherheits- und Automatisierungstechnik zu genügen. SICK wird auch in Zukunft seiner Rolle als einer der Innovationsführer auf dem Gebiet der funktionalen Sicherheit gerecht bleiben!

18
Chaos funktioniert nur mit system. Wenn aus Bewegung ordnung wird, liegt das weltweit an sensoren und sensorlösungen von siCk. Da landen flieger präzise am richtigen Gate. Luftfrachtcontainer in der richtigen halle. und Passagiergepäck in den richtigen händen. Bei Gluthitze und eiseskälte, bei hagel, schnee und sogar im legendären Londoner nebel. Wenn Logistik perfekt funktioniert, ist das kein Zufall. sondern intelligente Logistikautomation von siCk. Die steuert überall zuverlässig auch das größte Chaos. Von der Briefsortierung über die Personensicherheit in anlagen und den objektschutz von Gebäuden bis zum schiffscontainerhandling. Wenn es drauf ankommt, l ­andet­die­Welt­bei­SICK-Ingenieuren.­Wir­finden­das­intelligent.­www.sick.ch

19
Explosionsschutz : Technologie PRIMäRER UND SEKUNDäRER EXPLOSIONSSCHUTZ LöSUNGEN FüR DEN EX-BEREICH ZüNDQUELLE Vom Start weg gut BRENNBARER STOFF beraten: Planer und SAUERSTOFF Betreiber müssen sich vor Neubau oder Umbau einer Anlage mit dem Thema Explosionsschutz befassen. Mensch und Anlage dürfen nicht gefährdet werden. Zudem muss nachgewiesen werden, dass Massnahmen zum Explosionsschutz vorgenommen und entsprechende Normen eingehalten werden – so auch in der Prozessgasmessung. SICK bietet nicht nur normengerechte, weltweit einsetzbare Produkte und Lösungen für den Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich, sondern auch Beratung und Expertise durch zertifizierte Experten. >> Regeln und Normen zur Vermeidung von Explosionsgefahren sind weltweit unterschiedlich. Je nach Region variieren die Zertifizierungen von Geräten, damit sie in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden können. Um den Anforderungen seiner internationalen Kunden gerecht zu werden, verfolgt SICK konsequent die Entwicklung und die Zertifizierung nach internationalen Standards. BREITES PORTFOLIO FüR ANWENDUNGEN IM EXPLOSIONSGEFäHRDETEN BEREICH Grundsätzlich unterscheidet man zwischen primärem und sekundärem Explosionsschutz: Der primäre Explosionsschutz umfasst Massnahmen zur überwachung der Konzentration von Sauerstoff oder brennbaren Stoffen (ca. 80% aller industriellen Stäube sind explosionsfähig!). Dabei gilt es, die Bildung einer explosionsfähigen Atmosphäre zu verhindern. Der sekundäre Explosionsschutz umfasst Massnahmen zur Verhinderung von Zündquellen im oder am Gerät. SICK bietet entsprechend zertifizierte Lösungen für die wichtigsten Zündschutzarten: Schutz durch Gehäuse, druckfeste Kapselung, Eigensicherheit, erhöhte Sicherheit und überdruckkapselung. PRIMäRER EXPLOSIONSSCHUTZ SEKUNDäRER EXPLOSIONSSCHUTZ

20
Produkte : Sicherheitssteuerungen SICHERHEITSSTEUERUNG FLEXI SOFT VORTEILE CLEVER ANEINANDERGEREIHT Nur wer intelligente Steuerungen hat, kann das volle Potenzial optoelektronischer Schutzeinrichtungen ausschöpfen. Seit 2008 gehört Flexi Soft von SICK zu den meistverkauften Sicherheitssteuerungen in der industriellen Sicherheitstechnik: durch Software komfortabel frei programmierbar, einfach zu bedienen und vielseitig modular erweiterbar.

21
Sicherheitssteuerungen : Produkte SICHERHEIT AUS EINER HAND Mit dem Sicherheits-Encoder DFS60S Pro bietet SICK in Verbindung mit dem Flexi Soft Drive Monitor eine Komplettlösung für die sichere Antriebsüberwachung. Möglich macht dies die jahrelange Erfahrung von SICK im Bereich Encoder sowie in der funktionalen Sicherheitstechnik: Der DFS60S Pro ist für Anlagen bis SIL2 und PLd zertifiziert. Alle Anforderungen sind durch den Sicherheits-Encoder erfüllt. Maschinenhersteller müssen nicht selbst in Engineering-Aufwand investieren, um die notwendige Zertifizierung zu gewährleisten. Der DFS60S Pro von SICK wird dem Markttrend zu immer komplexer werdenden Anforderungen an die Navigation gerecht: So zum Beispiel beim Einsatz sogenannter frei navigierender fahrerloser Transportfahrzeuge mit zwei voneinander unabhängigen Antrieben. Dadurch ist ein Drehen auf der Stelle möglich – und eine sichere Antriebsüberwachung mit nur einem Encoder. >> Kompakt und mit Netzwerkanschluss ist Flexi Soft die optimale Lösung für viele Maschinen – bewährt in unterschiedlichsten Applikationen. Mit dem aktuellen Ausbau von Flexi Soft legt SICK einen besonderen Schwerpunkt auf technisch wie auch wirtschaftlich effiziente Sicherheitslösungen. Drei Trends sind bei sicherheitsgerichteten Steuerungslösungen zu beobachten: So sollen modulare Maschinenelemente auf einfache Weise sicher vernetzt werden können. Darüber hinaus wird die wirtschaftlich effiziente Integration sicherer Schalter und Sensoren in Maschinenmodule gefordert. Und auch nicht sicherheitsgerichtet ausgelegte Geräte sollen kostenoptimal integrierbar sein. Flexi Soft erfüllt diese Anforderung und bringt somit noch mehr Flexibilität in die sichere Steuerungstechnik. SICHERHEITSSCHALTER VON SICK: FüR PLUG AND PLAy VORBEREITET Flexi Loop ist offen für die sicherheitsgerichteten Schalter und Sensoren sämtlicher Hersteller. Am einfachsten – per Plug and Play – geht es jedoch mit Schaltern von SICK. Diese sind von vornherein mit M12-Steckern und passender Pin-Belegung für Flexi Loop vorbereitet.

22
Produkte : Sicherheits-Lichtvorhänge PORTFOLIO-ERWEITERUNG AUF NEUE PL- UND SIL-ANFORDERUNGEN FüR ALLES EINE EFFIZIENTE LöSUNG Fix montiert Kostengünstig standartisierter M12-Anschluss drehbare FlexFixHalterung +/–15° Zeitsparend automatische Einmessung der Reichweite bis 10 m Blindzonenfrei Schutzarten IP 65 und IP 67 Schnell betriebsbereit LED-Anzeigen für den Einsatz in rauen Umgebungen hochauflösendes Schutzfeld bis zum Gehäuseende Mit dem Sicherheits-Lichtvorhang deTec2 Core präsentiert SICK ein weiteres Highlight der neuen Gerätegeneration deTec. Nach der Einführung des deTec4 Core im vergangenen Jahr, der für PL e bzw. SIL3 zertifiziert ist, folgt nun ein Typ-2-Gerät mit PL c bzw. SIL1. Der deTec2 Core überzeugt durch hohe Sicherheit und trägt den aktuellen änderungen der Produktnorm IEC 61496-1 Rechnung. >> Auf klare Weise setzt der deTec2 Core den Kerngedanken purer Sicherheit für Maschine und Bediener um – bei äusserster Einfachheit für den Integrator und den Maschinenbetreiber: äusserlich präsentiert sich der deTec2 Core in einem robusten und klaren Design. Die 4-polige Anschlusstechnologie ermöglicht schnelles Verkabeln oder Anbinden an Bussysteme, z. B. Flexi Loop von SICK. Mit den Schutzarten IP 65 und IP 67 sowie einem Betriebstemperaturbereich von –30 °C bis +55 °C ist der Sicherheits-Lichtvorhang auch für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen bestens geeignet. Bei der Entwicklung der neuen Sicherheits-Lichtvorhänge deTec hat SICK grossen Wert auf schnelle und einfache Montage gelegt. Zum Lieferumfang gehört eine QuickFix-Halterung, mit der sich der Lichtvorhang schnell und stabil am Maschinenrahmen befestigen lässt. Ist eine Ausrichtung des deTec2 Core erforderlich, stehen optional bewährte FlexFix-Ausrichthalter zur Verfügung. LED-Anzeigen unterstützen die Ausrichtung. Der intelligent konzipierte Kabelabgang, der die sonst üblichen Anschlussstecker am Ende des Profilgehäuses überflüssig macht, ermöglicht für jede Auflösung ein blindzonenfreies Schutzfeld. EFFIZIENTE SICHERHEIT AUF ALLEN NIVEAUS Mit der Entwicklung des neuen Sicherheits-Lichtvorhangs deTec2 Core passt SICK sein Produktportfolio im Bereich Sicherheit der geänderten Norm an: Zum einen vereint er pure Sicherheit mit äusserster Einfachheit bei Auswahl, Montage, Integration, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung. Zum anderen ermöglicht er zusammen mit dem deTec4 Core, den miniTwin2 und miniTwin4 sowie dem sicheren Kamerasystem V300 und anderen Einstrahl- und Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranken effiziente Sicherheit auf allen Sicherheitsniveaus.

23
Absolut-Encoder Induktive Näherungssensoren : Produkte ABSOLUT üBERZEUGENDES FUNKTIONSPAKET ENCODER SETZT BENCHMARK IN DER 36-MM-KLASSE Mit zahlreichen Alleinstellungsmerkmalen setzen die programmierbaren Absolut-Encoder AHS/AHM36 von SICK einen neuen Leistungsstandard in der 36-mm-Klasse. Die Vielfalt mechanischer Schnittstellen sowie wahlweise SSI oder CANopen eröffnen ein Höchstmass an Flexibilität. >> Die kompakten Encoder stehen als Singleturn-Version AHS36 wie auch Multiturn-Ausführung AHM36 zur Verfügung. Eingesetzt werden sie zur Messung von Absolutpositionen, beispielsweise in Industrieund Spezialfahrzeugen, in Verpackungsmaschinen, in der Logistik, im Maschinenbau sowie in der Medizintechnik. Auf diese Vielseitigkeit ist die Produktfamilie bestens vorbereitet. INDUKTIV, INTELLIGENT, INTEGRIERT SAM WACHT üBER IMPULSE UND BESCHLEUNIGUNGEN Impulse zählen und Drehzahländerungen anhand der Beschleunigung einen Schritt früher erkennen – diese auf dem Markt bislang einmalige Kombination bietet der induktive Näherungssensor SAM von SICK. >> Die Sensoren der Produktfamilie SAM im zylindrischen M18- bzw. M30-Metallgehäuse sind als Weltneuheit erstmals wahlweise als klassische Impulswächter oder als innovative Beschleunigungswächter einsetzbar. Prozesskritische Zustände wie Schlupf, Bandriss, Bruch und überlast können mit SAM jetzt deutlich schneller erfasst werden. Dies beugt Maschinenschäden oder Ausschuss auf effiziente Weise vor.

24
Produkte : Opto-Sensoren DIE WELT DER TRANSPARENZ MIT DURCHBLICK DETEKTIEREN – MIT WEITBLICK AUTOMATISIEREN Flaschen aus Glas oder PET, Ampullen und Pipetten, Flach-, Rohr- und Hohlglas, Folien zur Ladungssicherung auf Paletten – in vielen Herstellungsprozessen müssen sich Automatisierer in einer transparenten Welt zurechtfinden. Deshalb hat SICK ein besonderes Sensor-Portfolio zur Erkennung transparenter Objekte entwickelt. >> Das Sensorangebot von SICK ist so ausgelegt, dass es den unterschiedlichsten Anwendungen im wechselnden industriellen Umfeld gerecht wird und zukunftssichere Lösungen ermöglicht. Je nach Applikations- und Anforderungsschwerpunkten bieten sich unterschiedliche Sensorlösungen an, die nahezu alle transparenten Objekte von der dünnen Folie über die PET-Flasche bis zum durchsichtigen Tray und Verpackungsmaterial zuverlässig erkennen. NEU IM PORTFOLIO: TRANSPATECT Das jüngste Mitglied in der Clear-Material-Familie ist der Reflexions-Lichttaster TranspaTect. Seine Besonderheit: Er benötigt zur Detektion transparenter Objekte keinen Reflektor, sondern nutzt stattdessen Maschinenteile als Referenzflächen.

25
2D-Laserdetektoren : Produkte INTELLIGENTE MESSTECHNIK IM GEBäUDEMANAGEMENT AUTOMATISCHES PARKIEREN DANK LASERDETEKTOREN 2D-Laserdetektoren wie der TiM35x helfen bei der Positionierung von automatisch parkierten Fahrzeugen oder bei der Schrankensteuerung einer Ein- und Ausfahrt eines Parkplatzes. Der für Indoor- und Outdoor-Anwendungen konzipierte Laserdetektor überzeugt in beiden Fällen. >> Um den ruhenden Verkehr besser zu organisieren, sind in den letzten Jahren unterschiedliche Konzepte für automatisches und teilautomatisches Parkieren entstanden. Auf kleinsten Grundflächen lassen sich dabei rund doppelt so viele Autos parkieren, wie es in einem konventionellen Parkhaus möglich ist – dank automatisierter Lagertechnik. Damit beim automatischen Ein- und Ausparkieren alles reibungslos abläuft, setzen die Betreiber in zunehmendem Masse Sensorik ein. Der 2D-Laserdetektor TiM35x hilft dabei bereits beim richtigen Positionieren des Fahrzeugs in der Ein- und Auslagerungsbox. Bevor das Fahrzeug dann auf das Lastaufnahmemittel (LAM) transportiert wird, prüft er, ob sich keine Personen mehr in der Box befinden. Und bei der anschliessenden Verfrachtung in eine leere Parkbox überwacht er laufend die Position des Fahrzeugs und stoppt den Transport bei der geringsten auffälligen Bewegung. INTELLIGENTE TüR-, TOR- UND SCHRANKENSTEUERUNG Ein weiteres Anwendungsfeld des TiM35x ist die Tür-, Tor- und Schrankensteuerung. In diesem Fall ist der TiM35x am Boden montiert und überwacht Fahrzeuge, die auf einen Parkplatz fahren oder diesen wieder verlassen. Er erkennt dabei auch Fahrzeuge ohne ausreichend grosses magnetisches Feld wie Elektromobile, Fahrräder oder Motorräder. Und sogar Personen gehen ihm nicht durch die Lappen, wenn sie beispielsweise versuchen, unberechtigterweise über die Schranke zu klettern.

26
Produkte : Zutrittskontrollsysteme Elektronische Druckschalter LOGISTICS ACCESS CONTROL (LAC) FüR SICHEREN WARENVERKEHR ZOLLKONFORMES ZUTRITTSKONTROLLSySTEM Trotz Zutrittskontrolle zu speziell geschützten Logistikbereichen muss der Materialfluss reibungslos ablaufen. Das Zutrittskontrollsystem LAC überwacht diese und weitere diebstahlgefährdete Zonen. >> Nur eine sichere Lieferkette bietet nach Einschätzung der US-Zollverwaltung Terrorismussicherheit bei der Wareneinfuhr in die USA. Sie fordert deshalb eine Reihe organisatorischer und technischer Massnahmen. Die am Warenverkehr Beteiligten können sich durch deren Umsetzung als «Bekannter Versender» nach C-TPAT bzw. in Europa als «Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter» (Authorised Economic Operator) zertifizieren lassen. Mit dem LAC1xx Prime bietet SICK ein entsprechendes Zutrittskontrollsystem an, das einen sicheren Warenverkehr gewährleistet, aber auch ausserhalb des logistischen Umfelds gegen Diebstahl eingesetzt werden kann. HyGIENEGERECHTER DRUCKSCHALTER FüR DIE LEBENSMITTELINDUSTRIE FIT FüR «FOOD AND BEVERAGE» PBS Hygienic heisst der neue elektronische Druckschalter, den SICK speziell für die Druckmessung und -überwachung in der Lebensmittelindustrie konzipiert hat. >> Die Materialauswahl, der konstruktive Aufbau sowie die Prozessanschlüsse des PBS Hygienic sind konsequent im hygienegerechten Design ausgeführt. Das Gehäuse ist zweifach verdrehbar. Dadurch lassen sich das Display und der elektrische Anschluss entsprechend der jeweiligen Einbausituation optimal ausrichten. Ausserdem bietet der PBS Hygienic ein dem anliegenden Druck proportionales Ausgangssignal zur weiteren Auswertung durch die Anlagensteuerung, z. B. für Regelungsprozesse.

27
Codeleser EtherNet/IP-Encoder : Produkte HOHE AUFLöSUNG UND PERFEKT SCHARFE BILDER FLEXIBLE CODELESUNG AM LAUFENDEN BAND Leseleistungen der Spitzenklasse, vereint mit hochflexibler Optik: Der kamerabasierte Codeleser LECTOR®65x ist das Performance-Paket auf dem Markt. >> SICK komplettiert mit der Produktfamilie LECTOR®65x sein Portfolio der Identifikationslösungen für grosse Leseabstände in der Logistik- und Fabrikautomation. Die neuen Codeleser gibt es in zwei Fokusvarianten. Die «Flex»-Version passt sich mit individuell auswählbaren Beleuchtungen und Standard c-mount-Objektiven vielfältigsten Aufgabenstellungen an. In der Ausführung «Dynamic Focus» ist der LECTOR®65x die Innovation im Markt der hochauflösenden matrixkamerabasierten Codeleser. In Sekundenbruchteilen passt sich die Fokuslage optimal an wechselnde Leseabstände und Objekthöhen an. WEBSERVER UND FUNKTIONSBLöCKE FüR DIE FELDBUS-INTEGRATION «EASy INTEGRATION» FüR ETHERNET/IPENCODER Die EtherNet/IP-Encoder AFS60 und AFM60 von SICK sind die ersten Absolut-Encoder ihrer Art, die sowohl über einen aktiven Webserver als auch über Funktionsblöcke für die Feldbus-Integration verfügen. >> Mit dem passwortgeschützten Webserver und den Funktionsbausteinen, die speziell für die Integration der EtherNet/IP-Encoder AFS60 und AFM60 in Allen-Bradley-Steuerungen (RSLogix, CompactLogix) entwickelt wurden, bieten die EtherNet/IP-Encoder von SICK ein bislang unerreichtes Mass an Anbindungs-Komfort und Fehlersicherheit bei der Installation z. B. in Handlingsystemen, Produktionsmaschinen, Drucksystemen oder Mess- und Prüfeinrichtungen.

28
Messen – Impressum – Ansprechpartner : Info BESUCHEN SIE SICK AUF DER MESSE! Die Schweizer Messe für Technologie SICK an der SINDEX 2014 BERNEXPO, 2. bis 4. September 2014 Halle 2.2, Stand A03 SICK Workshop Sicherheitssteuerung leicht gemacht! Basic Kurs: 26. August 2014 Advanced Kurs: 27. August 2014 09:00 – 16:00 Uhr bei der SICK AG in Stans Gleich anmelden und Platz sichern. (Teilnehmerzahl beschränkt) INS_FlexiSoft Workshop Header_2014.indd 1 02.05.14 16:39 TOCHTERGESELLSCHAFTEN Australien Telefon +61 3 9457 0600 +1800 3 3480 2 – tollfree sales@sick.com.au Belgien/Luxemburg Telefon +32 2 466 55 66 info@sick.be Brasilien Telefon +55 11 3215 4900 sac@sick.com.br China Telefon +86 4000 121 000 info.china@sick.net.cn Telefon +852 2153 6300 ghk@sick.com.hk Dänemark Telefon +45 45 82 64 00 sick@sick.dk Finnland Telefon +358 9-25 15 800 sick@sick.fi Frankreich Telefon +33 1 64 62 35 00 info@sick.fr Grossbritannien Telefon +44 (0)17 27-83 11 21 info@sick.co.uk Indien Telefon +91 22 4033 8333 info@sick-india.com Israel Telefon +972 4 688 1000 info@sick-sensors.com Italien Telefon +39 02 27 43 41 info@sick.it Japan Telefon +81 (0)3 3358 1341 info@sick.jp Niederlande Telefon +31 (0)30 229 25 44 info@sick.nl Norwegen Telefon +47 67 81 50 00 sick@sick.no Österreich Telefon +43 (0)22 36 62 28 8-0 office@sick.at Polen Telefon +48 22 837 40 50 info@sick.pl Republik Korea Telefon +82 2 786 6321/4 info@sickkorea.net Rumänien Telefon +40 356 171 120 office@sick.ro Russland Telefon +7 495 775 05 30 info@sick.ru Schweden Telefon +46 10 110 10 00 info@sick.se Schweiz Telefon +41 41 619 29 39 contact@sick.ch Singapur Telefon +65 6744 3732 admin@sicksgp.com.sg Slowenien Telefon +386 (0)1-47 69 990 office@sick.si Spanien Telefon +34 93 480 31 00 info@sick.es Südafrika Telefon +27 11 472 3733 info@sickautomation.co.za Taiwan Telefon +886 2 2375-6288 sales@sick.com.tw Tschechische Republik Telefon +420 2 57 91 18 50 sick@sick.cz Türkei Telefon +90 216 528 50 00 info@sick.com.tr Ungarn Telefon +361 371 26 80 office@sick.hu USA, Kanada und Mexiko Telefon +1 (952) 941 6780 info@sickusa.com Vereinigte Arabische Emirate Telefon +971 4 8865 878 info@sick.ae Weitere unter www.sick.com IMPReSSuM SICKinsight ist das von SICK Schweiz. Herausgeber: SICK AG · Breitenweg 6 · 6370 Stans/NW · Telefon 041 619 29 39 www.sick.ch · contact@sick.ch Koordination: Sébastien Hofstetter · Projektleitung Kundenmagazin · sebastien.hofstetter@sick.ch Realisation: Die Marketing-Manufaktur AG · Winterthur · info@dmmag.ch · www.dmmag.ch Bildnachweis: SICK AG · shutterstock Irrtum und technische Änderungen vorbehalten