Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
www.sick.ch DAS KUNDENMAGAZIN VON SICK 2_2013 MEHR SICHERHEIT IM GOTTHARDTUNNEL SEITEN 8 BIS 9 THERMOPORTAL ERKENNT ÜBERHITZTE FAHRZEUGE NEUHEIT: Flexi Loop SEITE 17 SCHADSTOFFWERTE IM GRIFF Die Müllverbrennung SATOM SA setzt bei der Emissionsmessung auf SICK SEITEN 10 BIS 11 SCHADSTOFFWERTE IM GRIFF Die Müllverbrennung SATOM SA setzt bei der Emissionsmessung auf SICK EXPRESSLIEFERUNG DANK SICK Lichtschranken regeln den Materialfluss bei der Avesco AG SEITEN 10 BIS 11 SEITEN 6 BIS 7

2


3
: Editorial « SICK SORGT DAFÜR, DASS GEFäHRLICH ÜBERHITZTE FAHRZEUGE VOR DEM TUNNEL ERKANNT UND GESTOPPT WERDEN KöNNEN.» HANSRUEDI BERNET, MANAGING DIRECTOR zu den produktneuheIten AB SEITE 15 s. 15 s. 16 s. 17 s. 17 s. 18 s. 18 s. 19 s. 19 s. 20 s. 20 Ihr dIrekter kontakt zu sIck schweIz

4
AUTOMATISCHE QUALITäTSKONTROLLE MIT SICK-DISTANZSENSOR KABELVERDRILLUNG OHNE KOMPLIKATIONEN

5
Distanzsensoren : Fabrikautomation Der SICK-Distanzsensor DL50 Hi ist ein wahrer Allrounder: Dem VerdrillHalbautomaten von Komax Wire verhilft er zu mehr Bedienerfreundlichkeit und Prozesssicherheit. In Kabel-Verdrill-Automaten der Firma Komax Wire stellt der Distanzsensor DL50 Hi sicher, dass die richtigen Kabellängen verwendet und die Länge der verdrillten Leitung kontinuierlich überwacht werden kann. >> Komax Wire steht als Partner der Automobil-Zulieferindustrie für innovative und qualitativ hochwertige Lösungen in der Kabelverarbeitung – und empfiehlt seinen Kunden SICK-Technologie, wenn es um die Optimierung des Halbautomaten bt188 T geht. Mit dem Gerät werden einzelne Kabel zu kompakteren Strängen verdrillt. «Das verhindert das Übertragen von Störimpulsen in die Leitungen, beispielsweise bei Airbag-Kabeln oder Bussystemen», erklärt Urs Mehri, Leiter einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Komax Wire. DL50 HI: DIE OPTION FÜR PERFEKTION Der SICK-Distanzsensor DL50 Hi übernimmt während des Verdrillens die Aufgabe des Prozessüberwachers. Er leistet aber auch bereits beim Einspannen der Leitungen wertvolle Hilfe: Der Verdrill-Halbautomat besteht aus einer fest fixierten Verdrilleinheit und einem Schlitten, der frei beweglich auf einer Schiene angebracht ist. Der DL50 Hi kontrolliert jeweils, ob die Schlittenposition richtig ist und stellt damit sicher, dass keine Kabel mit falschen Längen eingespannt werden. Da sich die Länge der Leitung während des Verdrillens verkürzt, verringert der Schlitten im Laufe des Prozesses seine Entfernung zur Verdrilleinheit. Dabei misst der Distanzsensor alle 2,5 ms die Entfernung und garantiert dadurch die gewünschte Kabellänge und höchste Qualität. Platzsparende Bauform, Präzision, einfache Integration, hohe Wirtschaftlichkeit – mit dem DL50 Hi kann Komax Wire seinen Kunden eine optimale Option für mehr Bedienfreundlichkeit und Prozesssicherheit anbieten.

6
MULTITALENTE FÜR DEN MATERIALFLUSS ExPRESSLIEFERUNG VON BAUMASCHINEN-KOMPONENTEN DANK SICK-LICHTSCHRANKEN

7
Lichtschranken : Logistikautomation Die Lichtschranken von SICK sorgen in den Lagern von Avesco dafür, dass die richtigen Teile am richtigen Ort landen. Zuverlässig und bedienfreundlich tragen die Lichtschrankenfamilien W11-2 und W4-3 von SICK beim Schweizer Handelsunternehmen Avesco AG ihren Teil zu einem prompten Lieferservice für Baumaschinen-Komponenten bei. >> Die Avesco AG in Langenthal ist ein auf höchste Qualität bedachtes Unternehmen, das Handelsprodukte in den Sparten Baumaschinen, Bautechnik, Anlagenbau, Fördertechnikund Energiesysteme vertreibt. «Um den Kunden einen noch besseren Lieferservice bieten zu können, haben wir den Systemlieferanten Gilgen Logistics AG beauftragt, das Ersatzteilelager zu modernisieren und ein neues Kleinteilelager mit 14’400 Stellplätzen auf 15 Ebenen zu integrieren», erklärt Mirko Scheidegger, Logistikleiter bei Avesco. In den High-Performance-Materialflussprozessen des Lagers spielen die Lichtschranken von SICK eine wichtige Rolle. EINSATZ IM BAUMASCHINENLAGER UND IM KLEINTEILELAGER Im Baumaschinenlager kommen die ReflexionsLichtschranken WL11-2 zum Einsatz. Sie stellen sicher, dass Paletten am Eingang und Ausgang eines Palettenlifts sicher detektiert und am richtigen Ort gestoppt werden. Im Kleinteilelager werden die Miniatur-Lichtschranken der Produktfamilie W4-3 eingesetzt. Aufgrund der platzsparenden Baugrösse, der extremen Robustheit und der einfachen und schnellen Inbetriebnahme sind sie bestens geeignet für die Integration in die beengte Behälterfördertechnik. Avesco ist mit dem Service von SICK im Verlauf des Projekts sehr zufrieden – und auch die Sensoren selbst ernten Lob: «Sie sind robust, zuverlässig, bedien- und wartungsfreundlich», sagt Mirko Scheidegger.

8
LASERMESSSENSOREN SORGEN FÜR BESSEREN SCHUTZ IM TUNNEL THERMOPORTAL SORTIERT AM GOTTHARD ÜBERHITZTE FAHRZEUGE AUS Ein Brand im Tunnel ist das verkehrstechnische Horrorszenario schlechthin. Damit gefährlich überhitzte Fahrzeuge gar nicht erst in den Tunnel gelangen, setzt das Bundesamt für Strassen ASTRA beim Gotthardtunnel auf Vehicle-Hot-Spot-Detektoren. Darin integriert: Lasermesssensoren LMS511 von SICK.

9
Vehicle Hot Spot Detector : Logistikautomation Überhitzte Räder können dramatische Konsequenzen haben. Das VHDSystem von SICK detektiert aber gerade die Räder besonders problemlos. >> Fängt ein Fahrzeug in einem Strassentunnel Feuer, stellt dies nicht nur die betroffenen Verkehrsteilnehmer, sondern auch die Rettungsdienste vor eine äusserst schwierige Situation. Es muss deshalb alles daran gesetzt werden, dass es gar nicht so weit kommt. Die Systemlösung Vehicle Hot Spot Detector (VHD), entwickelt von der SICK System Engineering AG in Buochs, trägt wesentlich dazu bei, das Risiko zu minimieren. KOMBINATION AUS WäRMEBILDKAMERAS UND LASERSCANNERN Das System ist in ein Thermoportal integriert, das sich rund 800 Meter vor der Tunneleinfahrt über die Fahrbahnen spannt. Es detektiert den fliessenden Verkehr und kombiniert die Messdaten von Wärmebildkameras und Laserscannern, um überhitzte Fahrzeuge zu erfassen. Sei es im Bereich der Fahrerkabine, am Auspuff oder an den Rädern – gefährliche Temperaturen an der Fahrzeug-Aussenhülle werden sofort erkannt und auf einem 3D-Modell exakt den entsprechenden Fahrzeugsegmenten zugeordnet. Wird ein vorgegebener Temperaturgrenzwert überschritten, schlägt das System Alarm, und das entsprechende Fahrzeug wird über das angeschlossene Verkehrsmanagementsystem noch vor der Tunneleinfahrt aus dem Verkehr genommen und «kaltgestellt». EINSATZ AM GOTTHARDTUNNEL Ein Thermoportal mit dem VHD-System ist beim Karawankentunnel in österreich bereits seit einiger Zeit im Einsatz. Nun hat es sich auch im Pilotbetrieb bei der südlichen Einfahrt in den Gotthardtunnel in Airolo bewährt. Die ganze marktschau.tv-Sendung über SICK-Lösungen im Strassenverkehr finden Sie hier!

10
SATOM SA: DIE ERSTE KEHRICHTVERBRENNUNGSANLAGE MIT FT-MEHRKOMPONENTEN-ANALYSE SäMTLICHE SCHADSTOFFWERTE IMMER IM GRIFF

11
Multikomponenten-Analysatoren : Prozessautomation Alles aus einer Hand: Bei SATOM SA installierte SICK ein Komplettsystem – bestehend aus Mehrkomponenten-Analysator, Staubmessgerät, SDF-Sonde und Messwertrechner. Der junge Chemieingenieur Matthieu Perrenoud kann sich zufrieden zurücklehnen: Sämtliche Schadstoffwerte der Kehrichtverbrennungsanlage SATOM SA in Monthey hat er nun jederzeit im Blick. Die Quartalsrapporte an das kantonale Amt verursachen kaum noch Aufwand; von der Wartung ganz zu schweigen. Grund ist ein modernes automatisches Messsystem von SICK. >> Die gemeindeeigene Müllverbrennung SATOM SA in Monthey gehört zu den ältesten und grössten der 30 Verbrennungsanlagen in der Schweiz. Dabei ist man in Monthey bestrebt, stets klima- und ressourceneffiziente Technologien anzuwenden. Dieses Ziel stellte sich der Verantwortliche Matthieu Perrenoud dementsprechend auch bei der Ergänzung der bestehenden Messtechnik. Acht Abgaskomponenten sollen direkt im Kamin gemessen werden, dazu die Betriebsparameter Wasserdampf und Sauerstoff – und das alles gleichzeitig. Auf Empfehlung von SICK entschied man sich, den Mehrkomponenten-Analysator MCS100FT mit integrierter HF-Messung zum Kernbaustein zu machen. Das selbstkontrollierende Gerät hat sich seit seiner Markteinführung 2009 zum Anlagenliebling entwickelt. Vervollständigt wurde das Komplettsystem für SATOM SA durch ein Staubmessgerät SP100, eine SDF-Sonde zur Messung von Temperatur, Druck und Volumenstrom und den Messwertrechner MEAC2000. WERKSABNAHME GAB SICHERHEIT Da das ganze System von SICK geliefert wurde, konnten alle Geräte vorab bei einer Werksabnahme im deutschen Hauptwerk in Reute gründlich geprüft werden. «Das war wirklich hilfreich und gab mir eine gewisse Sicherheit», sagt Matthieu Perrenoud. Dank der perfekten Vorbereitung benötigte die Einführung des neuen Messsystems insgesamt nur drei Tage ohne Ausfallzeit. Fazit: Mit dem Service von SICK ist Matthieu Perrenoud ebenso zufrieden wie mit dem System selbst.

12
Zwischen Genie und wahnsinn lieGen nur 0,02 sekunden. Felia leitet das sicherheitsmanagement im kunsthistorischen Museum wien. sie muss die dortigen Meisterwerke schützen. und sich selbst vor dem Vorwurf, sie würde es manchmal übertreiben: denn neben der Überwachung aller Kunstobjekte möchte sie auch feinste Flüssigkeiten vor einem Gemälde identifizieren. in 0,02 sekunden. unmöglich? nicht mit den laserdetektionssystemen von sick. sie detektieren sprühnebel aus unterschiedlichen Medien. nahezu ohne Fehl- oder Falschalarm. so warnen sie rechtzeitig vor Vandalismus-attacken und zugleich vor diebstahl. und auch davor, Felia zu unterschätzen. wenn es darum geht, Kunst zu schützen, vertraut die Welt auf die Kunst von SICK. Wir finden das intelligent. www.sick.ch

13
Feldbusmodule : Technologie FELDBUSINTEGRATION VON AUTO-ID-TECHNOLOGIEN ANBINDUNG OHNE EINSCHRäNKUNGEN Um Barcodescanner, 2D-Lesegeräte oder RFID-Systeme auf einfache Weise in übergeordnete Netzwerke einbinden zu können, setzt SICK konsequent auf modulare Konnektivität. Die Feldbusmodule CDF600-2 für PROFIBUS DP und PROFINET IO erlauben die Plug-and-Play-Integration von Auto-ID-Technologien ohne netzwerktechnische Restriktionen. >> Um eine vollständige und durchgängige Integration von Feldgeräten und die Schaffung einer vertikalen Durchgängigkeit bis zur übergeordneten Manufacturing-Execution-SystemEbene (MES) zu ermöglichen, fordern Maschinenbauer, Systemintegratoren und Anlagenbetreiber verstärkt eine einfache, flexible und praxisgerechte Anbindung von Identifikationslösungen an Feldbussysteme wie zum Beispiel PROFIBUS DP oder PROFINET IO. SICK bietet mit den Feldbusmodulen der Produktfamilie CDF600-2 anbindungsfreundliche Komponenten, die es erlauben, alle Identifikationssysteme der Auto-ID-Plattform IDpro in die genannten Feldbussysteme zu integrieren – und zwar äusserst einfach. MODULARE KONNEKTIVITäT BEDEUTET FLExIBILITäT Die kompakten Gehäuse der Module können mit nur zwei Schrauben direkt und platzsparend an allen industriell gängigen Industrieprofilen montiert werden. Dort sind sie – im Gegensatz zu den oft tief verbauten und damit schwer zugänglichen Auto-ID-Sensoren – jederzeit für Parametrier- oder Diagnosezwecke erreichbar. Barcodescanner, 2D-Lesegeräte oder RFIDInterrogatoren werden über nur ein Kabel angeschlossen, was die Verkabelungskosten entsprechend reduziert. Um die Integration möglichst einfach zu gestalten, stehen für beide Feldbusmodule Funktionsbausteine zum kostenfreien Download im Internet zur Verfügung. Sie bilden die Kommunikationsabläufe schnell ab und sparen Programmieraufwand in der Steuerung.

14
Piraten erkennt man heute nicht mehr am holzbein. Daniel ist Produktmanager bei bosch Packaging technology in Waiblingen. Seinem neffen hat er erzählt, dass er Piratenschreck ist. Denn 10 % aller medikamente auf der Welt sind gefälscht. und stecken in täuschend echt nachgemachten Packungen. als track-and-trace-Spezialist hat Daniel beschlossen, dieses Produktpiratentum zu bekämpfen. mit allen mitteln. Wie codelesern, Scannern, encodern, Gabelsensoren und lichtschranken von Sick. Damit entwickelt er äußerst sichere Verpackungstechnik. nun können originalprodukte durch etiketten, mikroschriftzüge, Farbcodes, Spezialtinten oder biologische wie chemische marker von Fälschungen unterschieden werden. Daniel ist jetzt der albtraum eines jeden Piraten. und sein neffe mächtig stolz auf ihn. Wir finden das intelligent. www.sick.ch

15
Messlösungen für Treibhausgase : Produkte EMISSIONSHANDEL GHG-CONTROL: TREIBHAUSGASE MESSEN SO EINFACH WIE NOCH NIE GHG-Control ist die einzige In-situ-Lösung zur Messung von CO2-, CO- oder N2O-Emissionen und der direkte Weg zur Ermittlung von CO2-(äq)-Jahresemissionen. >> Die hochgenauen Messwerte des Komplettsystems ermöglichen Gesamtunsicherheiten von weniger als 2,5 Prozent − ohne die aufwendige Ermittlung der Stoffströme. Die Direktmessung der TreibhausgasFrachten ist ideal für Unternehmen, die gesetzlich zum Reporting der Gase verpflichtet sind, und für alle, die für jede ausgestossene Tonne CO2 Zertifikate kaufen müssen. Die Messergebnisse der Emissionen von CO2, CO oder N2O liegen hochgenau und jederzeit aktuell vor. Der oft enorme Zeit- und Personalaufwand für die Beprobung und Ermittlung von Stoffströmen und Brennstoffqualitäten entfällt.

16
Quecksilber-Analysesysteme ZERTIFIZIERTER MESSKOMFORT IN ZEMENTWERKEN HOHE WARTUNGSINTERVALLE BEI KLEINSTEN MESSBEREICHEN Anlagenbetreiber müssen damit rechnen, dass die Quecksilber-Grenzwerte weiter sinken werden, und sie sollten sich messtechnisch darauf einstellen. >> Das nach EN 15267 zertifizierte MERCEM300Z kann zurzeit als einziges System in Müllverbrennungsanlagen, in Zementwerken und in Kraftwerken Quecksilber im kleinsten Bereich von 0 bis 10 μg/m3 messen. Das chemisch gebundene Quecksilber im Rauchgas wird in einem thermischen Konverter in elementares Hg umgewandelt; das MERCEM300Z misst das elementare Quecksilber fotometrisch mittels ZeemanAtomabsorptionsspektroskopie. Ein weiterer Vorteil des Systems: Das lange Intervall von sechs Monaten zur Aufgabe von Prüfgas verringert den Wartungsaufwand und senkt die Kosten.

17
Sichere Steuerungslösungen : Produkte WENIGER VERKABELUNGSAUFWAND, MEHR DIAGNOSEMöGLICHKEITEN Mit dem dezentralen Integrationskonzept Flexi Loop erfüllt SICK die Forderung nach einer kostensparenden Kaskadierung sicherer Schalter und Sensoren innerhalb einer Maschine sowie umfangreicher Diagnosemöglichkeiten – unter Beibehaltung des Performance Levels PL e. KOSTENEFFIZIENTE KASKADIERUNG SICHERER SCHALTER UND SENSOREN >> Im Rahmen einer Flexi-Soft-Steuerungslösung können mit Flexi Loop bis zu acht Sensorkaskaden mit jeweils bis zu 32 zweikanaligen Sicherheitsschaltern und Sicherheitssensoren angebunden und einzeln diagnostiziert werden. Technisch und wirtschaftlich interessant ist dies für Maschinen und Anlagen mit einer Vielzahl von zu überwachenden Türen, Schutzklappen, Abdeckungen, Not-Halt-Tastern sowie berührungslos abgesicherten Maschinenöffnungen. VERNETZUNG, KASKADIERUNG, INTEGRATION HIGHLIGHTS UND INNOVATIONEN IM FLExI-SOFT-PORTFOLIO Neue Funktionalitäten zur Vernetzung von Safety-Stationen, zur Kaskadierung sicherer Schalter und Sensoren sowie zur Integration nicht sicherer Signale bringen noch mehr Flexibilität in die sichere Steuerungstechnik. >> Drei Trends sind bei sicherheitsgerichteten Steuerungslösungen zu beobachten: So sollen modulare Maschinenelemente auf einfache Weise sicher vernetzt werden können. Darüber hinaus wird die wirtschaftlich effiziente Integration sicherer Schalter und Sensoren in Maschinenmodule gefordert. Und auch Geräte, die nicht sicherheitsgerichtet ausgelegt sind, sollen kostenoptimal integrierbar sein. Die Innovationen von Flexi Soft erfüllen diese Anforderungen.

18
UHF-Interrogatoren Sichere Steuerungslösungen NEUER UHF-INTERROGATOR AUCH MIT POWER OVER ETHERNET RFU620: KOMPAKTE LöSUNG FÜR KURZE REICHWEITEN Mit dem neuen Interrogator RFU620 ergänzt SICK das UHF-Portfolio um ein optimiertes Schreib-/Lesegerät für mittlere Reichweiten und enge Einbausituationen. Zahlreiche Filterfunktionen und verschiedene Anschlussvarianten ermöglichen vielseitige Identifikationslösungen. >> Der RFU620 arbeitet wie auch der grosse Bruder RFU630 im Frequenzbereich von 860 – 960 MHz. Im Gegensatz zu diesem ist er jedoch für Applikationen optimiert, in denen UHF-Transponder, die den weltweiten ISO/IEC-Standards entsprechen, auf mittlere Reichweiten und in räumlicher Nähe zueinander sicher identifiziert werden müssen. Die üblichen Schnittstellen- und Feldbusstandards werden erstmals ergänzt um die Integrationsoption Power over Ethernet (PoE). Damit bietet der RFU620 ein hohes Mass an Zukunftssicherheit. INTERAKTION MENSCH UND MASCHINE SICHERE ANTRIEBSÜBERWACHUNG MIT DRIVE MONITOR SICK bietet unter dem Begriff Motion Control Sicherheitsprodukte, die Maschinenbewegungen sicher überwachen. Das Modul Drive Monitor ist das neueste Mitglied dieser Produktfamilie und bietet eine noch flexiblere und leistungsfähigere Antriebsüberwachung. >> Ob ein fahrerloses Transportfahrzeug oder eine stationäre Metallbearbeitungsmaschine: Der Drive Monitor Fx3-MOC von SICK überwacht Betrieb, Geschwindigkeit und Stopp-Funktion – und macht die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine noch sicherer und effizienter. Nicht einmal zum Einrichten oder zu Wartungszwecken muss die Maschine vollständig gestoppt werden: Im verlangsamten Betrieb kann manuell eingegriffen werden, womit der Drive Monitor die Produktivität der Maschine deutlich verbessert.

19
MultiTask-Lichtschranken Subminiatur-Lichtschranken : Produkte OBJEKTUNTERSCHEIDUNG IM LÜCKENLOSEN VERPACKUNGSSTROM SCHARFGESTELLT AUF ECKEN UND KANTEN Eine technologische Weltneuheit in einzigartiger Umsetzung – das ist der neue DeltaPac von SICK. Der Sensor ermöglicht es, Objekte im lückenlosen Produktstrom zuverlässig zu erkennen. >> Schluss mit Vereinzeln und Separieren: Der DeltaPac von SICK mit der patentierten Delta-S-Technologie® erfasst Verpackungen, die Stossan-Stoss aneinander sind, indem er sich die verändernden Kantenkonturen der Objekte zunutze macht. Eine Entwicklung, die bei der Konstruktion von Verpackungsmaschinen ganz neue Möglichkeiten eröffnet: Auf Maschinenelemente zum Puffern von Verpackungen kann ebenso verzichtet werden wie auf Separiermechaniken. Das spart Kosten und verbessert die Raumbilanz der Maschine. NEUER LEISTUNGSSTANDARD IN DER SUBMINIATURSENSORIK DIE W2S-2-LICHTSCHRANKE SIEHT SCHWARZ Innovative Technologien sind der beste Kopierschutz – und davon besitzt die neue Subminiatur-Lichtschranke W2S-2 eine ganze Menge. Die neue LED-Technologie PinPoint 2.0 von SICK ist 2,5-mal lichtintensiver als die bisherigen PinPoint-LEDs. >> Die W2S-2 ist ein «Schwarzseher» im positiven Sinne: Sie erkennt selbst ultraschwarze Objekte mit nur 1 % Lichtremission auf bis zu 50 mm zuverlässig. Neu in den Sensoren der Produktfamilie W2S-2 ist auch der von SICK entwickelte Opto-ASIC-Chipsatz. Der SIRIC-Chipsatz nutzt die erhöhte Lichtstärke der PinPoint-2.0-LED so aus, dass sich für die Einweg- und Reflexions-Lichtschranken wie auch für die Lichttaster höhere Schaltabstände und verbesserte Funktionsreserven ergeben. Gleichzeitig ermöglicht er eine extrem präzise Hintergrundausblendung und bringt so die Schaltsicherheit auch bei kritischen Objekten und Oberflächen auf ein neues Höchstniveau. Erhältlich ab Januar 2014.

20
Produkte : Füllstandsensoren Sicherheits-Laserscanner HYGIENEGERECHT UND ZUVERLäSSIG FÜLLSTANDMESSUNG IN SCHäUMENDEN MEDIEN Exakte Füllstandmessung bei stark schäumenden Medien: kein Problem für den neuen Füllstandsensor LFP Inox von SICK. Das Messprinzip der geführten Mikrowelle sorgt für höchste Zuverlässigkeit. Das hygienegerechte Design des Sensors eröffnet in der Lebensmittel-, Getränkeund Pharmaindustrie vielfältige Einsatzmöglichkeiten. >> Speziell in Molkereien und Brauereien ist beim Fördern, Mischen und Abfüllen von Milch und Bier mit einer starken Schaumbildung zu rechnen. Viele Füllstandmesssysteme stossen da an ihre Grenzen. Nicht so der LFP Inox: Er ist in der Lage, zuverlässig zwischen flüssigen Medien und Schäumen zu unterscheiden. Dank kürzbaren Sonden und wechselbaren Prozessanschlüssen ist er sehr vielseitig einsetzbar. LFP Inox (links) und LFP Cubic (rechts) für den Einsatz in schäumenden Medien. GLEICHZEITIGE SICHERHEIT FÜR VIER GEFAHRBEREICHE EFFIZIENTE MASCHINENSICHERHEIT DURCH «VIER-AUGEN-PRINZIP» Benachbarte Maschinen mit nur einer Sicherheitskomponente auszustatten, ist extrem wirtschaftlich. Das hat sich SICK im Rahmen der «Scanner Plus!»Kampagne als Aufgabe gestellt und auf Basis des Sicherheits-Laserscanners S3000 und der Sicherheitssteuerung Flexi Soft die Lösung Sim-4-Safety entwickelt. >> Sim-4-Safety ist das weltweit erste Sicherheitskonzept, bei dem mit nur einem Sicherheits-Laserscanner gleichzeitig bis zu vier Schutzfelder überwacht werden können. Die grossen Vorteile: mehr Flexibilität bei der Bedienung benachbarter Maschinen, bessere Nutzung räumlicher Gegebenheiten, vollständige Integration aller Sicherheits-Komponenten einer Maschine bei kurzen Abschaltzeiten und hohe Wirtschaftlichkeit durch schnelle Inbetriebnahme.

21
Verified Safety : Service & Support FÜR BETREIBER UND HERSTELLER SERVICELöSUNGEN FÜR SICHERE MASCHINEN UND ANLAGEN Sicherheit ohne Wenn und Aber – diese Maxime macht die umfassenden Safety-Servicelösungen von SICK zu einer wertvollen Hilfe für alle, die für Maschinensicherheit verantwortlich sind. Das SICK-Qualitätssiegel VERIFIED SAFETY dokumentiert das hohe Niveau der Consulting- und Engineering-Dienstleistungen. >> Leider sind oft erst Unfälle oder Beinahe-Unfälle ein Anlass, die Sicherheit von Produktionsanlagen zu überprüfen. Serviceleistungen von SICK aus dem Bereich «Optimierung und Überprüfung» setzen jedoch viel früher an, noch bevor überhaupt ein Unfall passieren kann. Profitieren Sie von der Bewertung des tatsächlichen Sicherheitsniveaus durch unabhängige Experten. Als Ergebnis einer Anlagenbegehung erhalten Sie nicht nur einen Überblick über den aktuellen Stand, sondern auch Empfehlungen, wie Sie Ihre Anlage auf den neusten Stand der Sicherheit bringen können. VERIFIED SAFETY – GÜTESIEGEL FÜR SICK-SERVICELöSUNGEN Geht es um die Umsetzung sicherheitstechnischer Massnahmen bei der Konstruktion von Maschinen, unterstützt SICK Sie mit Consulting- und Engineeringleistungen. Wir begleiten Sie auf dem Weg zur CE-Konformität. Mit dem Qualitätssiegel VERIFIED SAFETY bestätigt SICK, dass diese Dienstleistungen von zertifizierten Mitarbeitern und nach definierten Prozessen erbracht und verifiziert werden. Es verbrieft Know-how und weltweit gültige Prozessstandards bei SICK.

22
Messen – Impressum – Ansprechpartner : Info BESUCHEN SIE SICK AUF DER MESSE! SICK an der SICHERHEIT 2013 Messe Zürich, 12. bis 15. November Halle 3, Stand 102 Das erwartet Sie an unserem Stand! 2013 PRäMIERT: VEHICLE HOT SPOT DETECTOR BEIM KARAWANKEN-TUNNEL GEFahR/Gut-InnOVatIOnSPREIS FÜR ASFINAG UND SICK Seit Mai 2012 ist beim Karawanken-Tunnel in österreich ein Vehicle Hot Spot Detector von SICK mit integrierten 2D-Laserscannern LMS511 im Einsatz. Dieses System ist jetzt mit dem Gefahr/gut-Innovationspreis ausgezeichnet worden. >> Der Vehicle Hot Spot Detector erkennt überhitzte Fahrzeuge und Fahrzeugkomponenten vor der Tunneleinfahrt und hilft dadurch, Brandoder Unfallkatastrophen zu vermeiden. Der österreichische Autobahnbetreiber ASFINAG setzt das System von SICK beim KarawankenTunnel ein. Hersteller und Betreiber wurden dafür im Mai 2013 mit dem deutschen Gefahr/gut-Innovationspreis ausgezeichnet. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Verlags Heinrich Vogel, der das Fachmagazin Gefahr/gut herausgibt. Eine 17-köpfige Fachjury aus allen Bereichen des Gefahrguthandlings vergibt ihn an Unternehmen, die eine innovative Lösung für mehr Sicherheit beim Handling gefährlicher Güter entwickelt und eingeführt haben. Der Vehicle Hot Spot Detector ist auch beim Gotthardtunnel im Einsatz.